Jugendblasorchester

Zwanzig Menschen- eine Leidenschaft: Musik

Wie sehr bemühen sich Eltern darum, ihren Schützlingen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung nahezulegen. Seit im letzten Jahrhundert der Plattenspieler großteils den Echtzeitvortrag ablöste, wurde es immer wichtiger, nicht zu vergessen, wie wertvoll und befreiend das aktive Musizieren denn sein kann. Jeder Instrumentalist oder Sänger wird es bestätigen können, dass die durch das Erzeugen von Musik hervorgerufenen Emotionen ungleich ergreifender sind als jene, die bloß durch das passive Hören angeregt werden. Mit dem Bestreben möglichst viele junge Menschen für das Erlernen eines Instruments und somit für das aktive Produzieren eines klingenden Kunstwerks zu begeistern, haben wir es uns zum Ziel gesetzt, diese unvergleichbaren Hochgefühle, die entstehen, wenn man sich ganz einer Betätigung hingibt, mit anderen zu teilen.

Hierfür wurde das „Jugendorchester Weyregg“ vor etwa drei Jahren gegründet, um unserer gemeinsamen Leidenschaft, der Musik, zusammen nachzukommen. Mittlerweile umfasst das Orchester 18 Mitglieder - zu Beginn waren es etwa acht. Über einen weiteren Zuwachs würden wir uns natürlich sehr freuen, da aus eigener Erfahrung die Freude am Orchestermusizieren mit zunehmender Größe des Klangkörpers zunimmt. Somit möchten wir all jene, die bereits zwei bis drei Jahre in Instrumentalunterricht sind, ermutigen uns zu kontaktieren, um auch Teil dieser musikalischen Gruppe zu werden.

Ein typischer Probenablauf sieht für einen Jungmusiker wie folgt aus: wir treffen uns jeden Freitag Nachmittag vor der Probe der „großen“ Musikkapelle im Musikheim, um danach für eineinhalb Stunden gemeinsam an der Einstudierung jugendgerechter Musikstücke zu arbeiten. Besonders wichtig ist es uns dabei, die Stücke nicht akademisch durchzuackern, sondern anhand ausgewählter Werke den Kindern auf verständliche und motivierende Weise das wichtigste musikalische Rüstzeug mitzugeben.

Nach einer durchaus auch anstrengenden Probenphase haben sich die Nachwuchsmusiker (wie auch die beiden Dirigenten) noch jedes Jahr einen ordentlichen Ausflug verdient. So durften wir schon im Hangar 7 atemberaubende Flugzeuge betrachten, im Erlebnispark Straßwalchen eine Fahrt mit der Achterbahn wagen, sowie in der Badeoase Aquapulco die Rutschen ausprobieren. Auch für heuer ist wieder eine abenteuerreiche Tour in Planung.

 

 

Leo Feichtinger